Allgemeine Geschäftsbedingungen vom  JT INK

 

 

1. Wir tätowieren und piercen grundsätzlich keine Personen unter 18 Jahren.

Bei Personen die minderjährig sind benötigen wir eine Einverständnisserklärung sowie eine Kopie des Personalausweises eines Erziehungsberechtigten.Die Erziehungsberechtigten müssen mit ins Studio und sich ausweisen und vor Ort unterschreiben. Eine mitgebrachte Einverständnisserklärung wird nicht akzeptiert und der/die betroffene Person wird wieder nach Hause geschickt.

 

2. Bei Terminabsprachen verlangen wir eine Anzahlung in Höhe von mind. 50,- die nach dem Termin mit dem Endpreis verrechnet werden. Termine können spätestens zwei Tage  vor dem Termin verschoben oder abgesagt werden, damit wir den Termin neu belegen können. Geschieht dies nicht und es ist kein triftiger Grund vorhanden wird die Anzahlung als Aufwandsentschädigung einbehalten.

 

3. Wir tätowieren oder piercen keine Personen unter Alkohol-und/oder Drogeneinfluss.

Vor einen Eingriff ist eine Einverständnisserklärung auszufüllen, in der alle Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten sind. Sollte uns etwas verheimlicht werden und spätere Folgen für den Tätowierer/ in oder Piercer/in haben, werden wir nach §222 und §229 des StGB handeln.

 

4. Das Studio, bzw. der Dienstleister verpflichtet sich, diese Daten nur für den Zweck der zu erbringenden Dienstleistung unter Berücksichtigung der Datenschutzklauseln einzusetzen und die Daten nicht an dritte oder außenstehende Personen weiterzugeben ohne schriftliche Einwilligung des Kunden.

 

5. Motive die Wir in unseren Studio gestochen oder überarbeitet haben verwenden wir alle als Werbematerial auf unserer Homepage oder bei Facebook. Wenn ein Kunde dieses nicht einwilligt sollte das auch vom Kunden auf der Einverständnisserklärung vermerkt werden.

 

6. Das Tattoo Studio kann keine Haftung übernehmen, wenn der Kunde durch die Dienstleistung zu Schaden kommt, die auf vom Kunden gelieferten Information beruht und sich diese als unzureichend herausstellen. Dies bezieht sich vor allen Dingen, aber nicht ausschließlich, auf psychische Bedingungen, medizinische oder medikamentöse Vorraussetzungen oder Aktivitäten außerhalb des Tattoo Studios.

 

7. Das Tattoo Studio ist nicht verantwortlich für den Verlust oder die Zerstörung von persönlichen Gegenständen und von Besitz des Kunden die mit ins Tattoo Studio gebracht wurden.

 

8. Wir behalten uns vor, Kunden unbegründet abzulehnen. Dies gilt insbesonders für politische Wunschmotive. Die Kunden können eigene entworfene Motive mitbringen die evtl. abgeändert werden müssen oder es wird am Termin zusammen ein Motiv entworfen.

 

9. Der Preis für ein Tattoo richtet sich nach dem erforderlichen Aufwand der Tätowierung und kann daher nicht immer vorher festgelegt werden.

Nachstechtermine sind innerhalb eines Jahres wahrzunehmen ansonsten ist der Nachstich zu bezahlen.

 

10. Die Bezahlung erfolgt immer in Bar und in voller Höhe nach beenden der Leistung. Ratenzahlungen können nur bei mehreren Sitzungen vereinbart werden, d.h. wenn ein größeres Motiv bei dem Kunden gestochen wird was unmöglich ist in einer Behandlung fertigzustellen. Die Höhe der Raten bestimmen wir als Geschäftsinhaber des Tattoo Studios.

 

11. Das Tattoo und Piercing wird unter Einhaltung aller hygienischen Vorschriften, in Anwendung professioneller Instrumente und Techniken ausgeführt ( s. Hygiene).

 

12. Wir informieren euch ausführlich über Pflegehinweise zur Nachbehandlung eines Tattoos oder Piercings. Eine Pflegeanleitung wird vor oder nach der Behandlung ausgehändigt.

 

13. Wir übernehmen keine Haftung für Folgeprobleme durch z.B. falsche Pflege, falsche Salbe, falscher Sonnenschutz, sich stechen zu lassen trotz Infekt, usw.

 

14. Das Tattoo Studio hat das Recht für alle vom Kunden verursachten Schäden eine Wiedergutmachung zu fordern. Ladendiebstähle werden zur Anzeige gebracht.

 

15. Geschenkgutscheine können zu jedem Betrag gekauft werden. Gutscheine werden nicht ausbezahlt, auch keine Teilbeträge.

 

16. Der Kunde verpflichtet sich, während seines Besuches im Tattoo Studio eine angemessene Verhaltensweise an den Tag zu legen. Sollte sich der Kunde selbst nach einer Verwarnung weiterhin nicht angemessen verhalten, hat der Tätowierer/die Tätowiererin oder die Piercerin das Recht, den Kunden aus dem Tattoo Studio zu verweisen und ggf. ein Hausverbot auszusprechen.

 

Der Kunde erklärt sich mit seiner Unterschrift der Einverständnisserklärung mit den AGB`s einverstanden, weiterhin verzichtet der Kunde bei auftretenden Komplikationen auf Schadensersatzansprüche oder andere dadurch anfallenden Kosten jeglicher Art gegen das aufführende Studio (s.o.), den Tätowierer/die Tätowiererin oder die Piercerin sowie dessen Lieferanten geltend zu machen.